Neue Addressable TV Möglichkeiten


bei IP Österreich

06.11.2017

Die IP Österreich nahm bereits Anfang des Jahres, als einer der ersten Bewegtbild-Vermarkter in Österreich, Addressable TV ins Vermarktungsportfolio auf. Damit brachte der Werbezeitenvermarkter die Vorteile von Online Werbung auch ins klassische Fernsehen. Jetzt wird das Addressable TV Portfolio um attraktive Angebote erweitert.

Wettertargeting und dynamische Inhalte

Ab sofort bietet die IP Österreich die Möglichkeit des Wettertargetings für Addressable TV Kampagnen an. Hierbei wird die Auslieferung – z.B. eines „Switch In XXL” – an das aktuelle Wetter gekoppelt. Die Werbebotschaft für eine Sonnencreme wird beispielsweise nur bei aktuellem Sonnenschein ausgespielt. Ergänzend dazu können auch dynamische Inhalte transportiert werden. Zum Beispiel lassen sich verschiedene Botschaften zeitgleich in unterschiedlichen Bundesländern darstellen. „Wir können Wettertargeting und eine dynamische Produktplatzierung kombinieren – etwa wird eine Herbstjacke bei 15 Grad Außentemperatur in Wien innerhalb der Werbeform „Switch In XXL“ ausgespielt bzw. zeitgleich eine Winterjacke bei 0 Grad oder weniger in Tirol. Derartige sinnvolle und ergänzende Stories steigern natürlich die Aufmerksamkeit und das Interesse beim Zuseher“, erklärt Matthias Zottl, Head of Online bei der IP Österreich.

Addressable TV mit Retargeting

Ebenfalls neu bei der IP Österreich ist die Möglichkeit des Retargetings. Hierbei wird technisch registriert, ob eine Werbebotschaft auf einem TV-Gerät bereits angezeigt wurde. Auf Basis dieser Daten kann ein Werbemittel entweder ergänzend als Reminder, oder zur Generierung von zusätzlicher Reichweite ausgespielt werden. Dies erfolgt in Form eines Erstkontaktes und mit der entsprechenden Botschaft. Dazu Matthias Zottl: „So können wir unseren Kunden eine noch zielgerichtetere Ansprache und zusätzliche Reichweiten bieten.“

Für alle Branchen

Durch die große Zielgruppenabdeckung ist das Angebot für Werbekunden aller Branchen von Bedeutung: McDonald`s, T-Mobile, EVN und Die Erste Bank setzten bereits auf diese Werbeform der IP Österreich. „Wir freuen uns über das große Interesse seitens der Werbeindustrie an unseren Addressable TV Angeboten und die zahlreichen Anfragen für das kommende Jahr. Mit dieser neuen Technologie können wir die Aufmerksamkeit und Aussteuerung bieten, die sich jeder Werbekunde wünscht. Für 2018 erwarten wir ein stetiges Wachstum der HbbTV-Reichweiten und immer mehr Möglichkeiten an kreativen und inhaltlichen Umsetzungen - sowohl spotabhängig wie auch spotunabhängig“, so Zottl.

Mit Addressable TV auf Vormarsch

Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher verbinden ihr Fernsehgerät mit dem Internet. Sie sind somit in der Lage, HbbTV (Hybrid Broadcasting Broadband TV) zu empfangen. Derzeit sind über RTL bereits rund 700.000 HbbTV-fähige Geräte erreichbar. Sobald der Anschluss an das Internet erfolgt ist, können Targeting Parameter auch für die Werbemittelausspielung im klassischen linearen Fernsehen verwendet werden. Diese Targeting Parameter sind bereits im Online-Bereich bekannt. Aber nicht nur für Werbekunden bietet Addressable TV Vorteile, sondern auch für den Zuseher ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten. So lassen sich etwa zusätzliche und relevante Sendungsinhalte über HbbTV abrufen. Interaktionen können stattfinden und idealerweise werden alle genutzten Screens des Zusehers in die Story miteinbezogen – egal ob Content oder Werbespot. „HbbTV eröffnet dem Zuseher UND dem Werbekunden faszinierende Möglichkeiten und bietet den Sendern ein neues Spielfeld, um beide Parteien gleichermaßen zu begeistern“, führt Zottl weiter aus. „Wir sind mit Addressable TV auf dem Vormarsch und freuen uns, eine neue Dimension der intelligenten Werbelösung anbieten zu können.“

aweb 1078
MATTHIAS ZOTTL

Head of Online

+43 (1) 3678040 35

Mail senden

VCard herunterladen