Klare Spielregeln


 

Die klare Positionierung einer Medienmarke hat unmittelbaren Einfluss auf die Qualitätskriterien, die bei der Produktion oder beim Einkauf von Inhalten gelten. Gerade für einen Kindersender ist es wichtig, den Content intensiv zu prüfen und, falls nötig, den eigenen Regeln anzupassen.

Als Marktführer im Bereich der Kinderunterhaltung ist SUPER RTL seiner jungen, sensiblen Zielgruppe besonders verpflichtet. Die Medienmarke folgt darum strengen Maßstäben und hält sich bei Einkauf, Entwicklung und redaktioneller Begleitung ihrer TV und Internetangebote nicht nur an die gesetzlichen Vorgaben, sondern geht freiwillig deutlich darüber hinaus. Das wirkt sich positiv auf den Aspekt Brand Safety aus. Denn was sicher und unbedenklich für Kinderaugen ist, bietet auch Marken ein sicheres Umfeld.

Inhalte mit Anspruch

Schon beim Programmeinkauf folgt SUPER RTL sowohl den Jugendschutzanforderungen, als auch den eigenen Kriterien. So müssen Inhalte gewaltfrei sein, denn die Kids sollen zu den Charakteren und Protagonisten eine positive Beziehung aufbauen können. Außerdem sind nachvollziehbare, in sich stimmige Geschichten gefragt, die bodenständig sind mit einem gut dosierten fantasievollen Schuss Eskapismus. Wichtig ist, dass soziale Werte wie Teamgeist transportiert werden. Daher sind die Helden nie Einzelgänger, sondern agieren immer gemeinsam mit Freunden. Kinder brauchen auch eine klare Trennung zwischen Gut und Böse. Sie könnten nicht damit umgehen, wenn ihr guter Lieblingsheld plötzlich böse würde. Ebenso wichtig ist die Vermittlung eines positiven Elternbilds. Eltern werden als Vorbilder präsentiert, die aber auch dafür sorgen, dass Regeln eingehalten werden. Regeln wiederum werden dabei niemals als Selbstzweck präsentiert, sondern als sinnvolle Leitlinien. So werden z. B. alle beim Fahrradfahren einen Helm tragen – und sich immer im Auto anschnallen.

Synchronisation mit Ohrenmass

Kinderschutz steht auch bei der Synchronisation an erster Stelle. Dazu wird für jede Serie nach Materialsichtung ergänzend zu den generellen inhaltlichen Guidelines ein eigener Leitfaden erstellt. Denn es geht nicht nur um das korrekte Übersetzen. Die Redakteure, die meist Medienpädagogen sind, achten besonders auf den Sprachduktus und ändern kritische Passagen. So werden Kraftausdrücke und Gossensprache entweder ganz vermieden oder umformuliert und abgeschwächt.

Subtilere sprachliche Aspekte werden ebenfalls kontrolliert. King Julien, Titelheld der gleichnamigen DreamWorks- Animation-Serie, spricht z. B. im Original so undeutlich und verwaschen, dass man daraus auf den Konsum nicht kindgerechter Substanzen schließen könnte. Diesen Eindruck möchte man Kindern hierzulande nicht vermitteln. Deshalb klingt King Julien in der deutschen Version eher, als habe er nur ein bisschen zu viel gefeiert und sei jetzt mehr oder weniger müde. Die Sound- und Musikspur jedes Formats wird individuell bewertet: So kann furchterregende Musik, die emotionale Filmsequenzen weiter dramatisiert und zu sehr verstärkt, durch eher klassische Comic-Sounds ersetzt werden.

180326 Claude Schmit
›Werbefinanzierung ist eine besondere Herausforderung, denn die Elternakzeptanz wird eher niedriger, 
 wenn Werbung gezeigt wird – daher muss die Anforderung an das Programm noch höher sein.‹
Claude Schmit 
SUPER RTL Geschäftsführer

 

Guter Schnitt – Happy End

Neben Ton und Text wird natürlich auch die Bildkomponente akribisch geprüft. Falls nötig werden also Sequenzen auch neu geschnitten – besonders, wenn es um Gewaltdarstellung oder angsterzeugende Szenen geht.

Manche neueren Kinderserien enden mit einem sogenannten Cliffhanger, um über ein Spannungsmoment die ungeduldige Vorfreude auf die nächste Episode zu steigern. Bei den kleinen Zuschauern hat das aber häufig eher negative Auswirkungen und bewirkt hohen emotionalen Stress. Es ist ihnen fast unerträglich, den eigenen Helden in Lebensgefahr mit ungewissem Ausgang zu wissen. Darum wird bei SUPER RTL häufig aus dem vorliegenden Material ein neuer Episodenschluss geschnitten, der die Situation positiv auflöst und die Kinder zufrieden zurücklässt. Alternativ wird ein überbrückender Off-Text eingefügt, der auf den glücklichen Ausgang verweist und die Spannung gut auflöst. Das Happy End ist für SUPER RTL Pflicht und Verpflichtung. Denn gutes Kinderfernsehen soll sein Publikum immer positiv gestimmt zurücklassen.

Sicher für Kids – Safe für Brands

SUPER RTL sorgt, wie gezeigt, umfassend dafür, dass Kinder gerne und unbesorgt einschalten. Auch, weil ihre Eltern darauf zählen können, dass alle Sendungen absolut kindgerecht sind. Von dem langjährig verdienten Vertrauen, das sich SUPER RTL mit seinem intensiv kuratierten, sicheren Umfeld aufgebaut hat, profitieren selbstverständlich auch die Marken und Produkte, die in diesem Umfeld werben.

Mit Sicherheit ein gutes Gefühl

Redaktionelle Arbeit und Markenkommunikation ergänzen sich bei SUPER RTL ganz selbstverständlich. Während gut gemachte und unterhaltsame Geschichten den Formaten einen Platz im Herzen der Kinder sichern, garantieren Vertrauen und Akzeptanz einen Platz im Relevant Set der Eltern. Denn in ihrer Funktion als Gatekeeper sind Eltern eine sehr relevante Zielgruppe für die Kommunikation von Kinderinhalten. Auf Marketingseite sind Insights und ein gutes Gespür für die richtige Ansprache der Elternzielgruppe Voraussetzung für den Erfolg einer Kampagne. Denn letztendlich geht es bei jeglicher Kommunikation darum, den Eltern ein gutes und sicheres Gefühl zu geben, wenn ihre Kinder SUPER RTL schauen.

Kommunikation als Anker

Mit seinen Marken Toggolino und TOGGO bietet SUPER RTL den Eltern einen Anker im Meer der Angebote für Kinder – sowohl im TV als auch online. Und sorgt für zuverlässige Orientierung. Bei Toggolino, der Marke für Vorschulkinder, stehen bei der Elternkommunikation die Stärkung des Vertrauens in die Marke sowie die Unbedenklichkeit des Inhalts im Fokus. Die Botschaft verdichtet sich in dem guten Gefühl, den Nachwuchs Sendungen bei SUPER RTL ohne Bedenken schauen lassen zu können. Das verspricht Unterstützung und Entlastung im elterlichen Alltag. Bei TOGGO, der Marke für Schulkinder, liegt der Fokus auf der Erhöhung der Elternakzeptanz. Eltern sollen TOGGO als "absolut okay" abspeichern und ein gutes Gefühl haben – selbst wenn sie die Formate nicht im Detail kennen.

Natürlich ist auch bei der Kommunikation mit der Kinderzielgruppe Sorgfalt geboten. Inhalte, Gestaltung und Tonalität müssen zu 100 Prozent kindgerecht sein. Dazu zählen Details wie Schriftgröße, Abkürzungen, Bildsprache, Lesegeschwindigkeit, Fremdwörter, auf die die Kinder-Experten von SUPER RTL achten – mit Sicherheit.

Mehr Infos zu Brand Safety finden Sie hier.